Wie man das Fahrrad richtig versichert

Sie werden immer beliebter, sie werden immer komfortabler, aber sie werden auch immer teurer. Gemeint sind die beliebten „Drahtesel“, die heutzutage meist eine qualitativ hochwertige Ausstattung aufweisen. Umso ärgerlicher ist es für den Besitzer, wenn das Fahrrad dann gestohlen wird.

Wie kann man sich aber vor solchen Zwischenfällen schützen? Wohl kaum, aber man kann mit einer Versicherung vorsorgen, dass mindestens die Kosten im Rahmen bleiben können. Wie versichert man sich richtig?

Die richtige Fahrradversicherung

Wer sein Fahrrad gegen Diebstahl versichern möchte, der muss vor allem Wert darauf legen, dass er die für ihn passende Versicherung findet. Viele Versicherungen haben noch in ihren älteren Fassungen der Hausratsversicherungen den Passus integriert, dass die Fahrräder mitversichert sind. Nur in den neuen Fassungen ist es dem Versicherungsnehmer selbst überlassen, ob er sein Fahrrad mitversichern lässt oder nicht. Schließt er eine Versicherung ab, dann wird sich logischerweise der zu zahlende Versicherungsbetrag auch erhöhen. Sollte die eigene Versicherung eine zu kostspielige Fahrradversicherung anbieten, dann kann man sich in verschiedenen Suchmaschinen eine günstigere Fahrradversicherung suchen.

Eigene Diebstahlsicherung ist wichtig

Die Versicherung wird dem Fahrradbesitzer auch Auflagen erteilen, damit im Schadensfall alle Bedingungen erfüllt sind. So muss das Rad sicher verwahrt werden, zum Beispiel in abgeschlossenen Räumen. Ein einfaches Fahrradschloss wird meist nicht genügen, denn es hindert den Dieb nicht daran, das Rad mitzunehmen und der Versicherung wird diese Absicherung auch nicht genügen. Am besten ist, wenn man sich fachkundig beim Fahrradhändler beraten lässt.

Dieser Beitrag wurde unter Fahrräder abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.