Smart Bike: Das ferngesteuerte Fahrrad

Vor kurzem hat eine amerikanische Firma ein Fahrrad entwickelt, welches ferngesteuert unterwegs ist. Am Lenker ist ein GPS Signal verbaut worden und somit kann der Fahrer über die Plattform Google geortet werden. Zudem wurden LED-Leuchten verbaut und somit ist der Fahrer auch sehr gut im Straßenverkehr zu erkennen.

In der Lenkung steckt die Technologie

Die Technik wurde von der Cyber Firma Helios verbaut und auch entwickelt. Durch diese Digitalisierung ist nun auch das Fahrrad auf der Entwicklungsstufe angelangt, wo sich Automobile und Telefone bereits befinden. Zu verdanken ist das „Super Bike“ der genannten Firma, welche den Lenker mit der neuesten Technologie entwickelt hat. Alles für die Ortung des Fahrers ist im Lenkrad verbaut worden. Hier ist eine Bluetooth-Schnittstelle, das GPS-System sowie ein 500 Lumen starkes Frontlicht zu finden. Auch mehrere LED-Leuchten wurden am kompletten Fahrrad verteilt. Das Frontlicht hat eine Haltbarkeit (voll geladen) bei etwa 9 Stunden und soll laut Hersteller und Entwickler Helios so hell wie ein Autoscheinwerfer sein.

Telefonieren während dem Radfahren

Aufgrund der verbauten Bluetooth-Schnittstelle ist das Telefonieren während des Radfahrens nun erheblich sicherer und auch einfacher. Zudem können noch weitere Funktionen von Bluetooth genutzt werden. Den genauen Aufenthaltsort kann man über Google Maps herausfiltern und auch sehen. Mittels SMS wird auch der genaue Standort durchgegeben. Die verbauten LED-Leuchten können zudem auch zu einem Blinker umfunktioniert werden und eine Anzeige der Geschwindigkeit durch die Lampen ist ebenfalls möglich. Das ferngesteuerte Rad ist somit über Google Maps sehr leicht zu finden; bleibt nur die Frage, ob die Radfahrer das auch wollen?

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.