Neuheit: Das Elektrorad mit Wasserstoff-Betrieb

Der Wasserstoffantrieb ist nicht nur mehr eine Vision, sondern ab dem Frühjahr 2014 Wirklichkeit. Vorerst wird dieser Traum allerdings nur für Fahrradfahrer wahr. Mit dem Ped-Hy-lec wird die Firma Gernweit im nächsten Jahr auch Hersteller von wasserstoffbetriebenen Fahrrädern sein. Der neue Fahrradantrieb bietet dabei einige Vorteile, wodurch den Pedelecs auf Dauer ein starke Konkurrenz gegenüber stehen kann.

Brennstoffzelle statt Batterie

In seiner Fahrweise unterscheidet sich das Ped-Hy-lec dem Pedelec in keiner Weise. Ein Motor mit 250 Watt Leistung soll den Fahrer bei Geschwindigkeiten bis zu 25 km/h unterstützen. Erzeugt wird der Strom beim neuen Fahrrad allerdings nicht durch Akkus, sondern durch eine Brennstoffzelle, für die Wasserstoff benötigt wird. Dieser befindet sich in zwei Tanks hinter dem Sattel. Der Wasserstoff ist in Zwei-Liter Behältern mit 300 bar Druck enthalten, die aus Karbon bestehen. Erst nach etwa 100 Kilometern soll ein Austausch der Tanks notwendig sein. Neue Wasserstofftanks unterwegs bei Händlern zu erhalten, könnte zu Beginn jedoch noch etwas heikel werden. Die ganz klaren Vorteile des neuen Elektrorads mit Wasserstoff-Betrieb liegen dafür im Wegfall von Ladezeiten und einer längeren Lebensdauer der Technik im Vergleich zu Akkus.

Eine Innovation mit stolzem Preis

Ein fester Preis für das Ped-Hy-lec steht noch nicht fest. Doch es ist damit zu rechnen, dass die neue Elektrorad-Serie von Gernweit deutlich teurer ausfällt als aktuelle Pedelec-Modelle in den hohen Preiskategorien. Deutlich mehr als 5000 Euro dürften die ersten Modelle sicherlich kosten. Wie gut die neue Technik bei Fahrradfahrern ankommt und ob die neue Technik eine Alternative zum Pedelec wird, bleibt abzuwarten.

Dieser Beitrag wurde unter Fahrräder abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.